Camping Pays Basque, Itsas Mendi

Campingplatz Biarritz

Biarritz

„Mein sind die Winde, die Gestirne und das Meer“.
So lautet das Motto von Biarritz, dem ehemaligen Walfängerhafen, der im Laufe der Jahrhunderte zu einem weltweit renommierten, großen Badeort wurde.
Ab dem 18. Jahrhundert verlieh die neu entdeckte heilende Wirkung der Wellenbäder für gebrechliche und kranke Menschen an der Küste Côte des Fous (heute der Strand Grande Plage) der Stadt neue Farbe und Dynamik.
Zwischen 1876 und 1906 verdreifachte sich die Bevölkerung von Biarritz. Die Architektur dieser Stadt, in der die königlichen Familien Europas ihren Urlaub verbrachten, passte sich ihren hohen Besuchern an, beispielsweise mit dem Bau der Villa Eugenie, die 1903 einem Brand zum Opfer fiel, daraufhin wieder aufgebaut wurde und heute das Hôtel de Paris beherbergt.

Sehenswürdigkeiten von Biarritz

Die kaiserliche Kapelle Chapelle Impériale :

Auf Wunsch der Kaiserin wurde die Kapelle 1864 im Garten der Villa Eugenie errichtet..
Ein Schüler von Viollet-le-Duc, Emile Boeswillwald, erbaute die Kapelle in einem romanisch-byzantinischen und spanisch-maurischen Stil, bezeichnend für die künstlerischen Tendenzen des Second Empire.
Ihre außergewöhnliche Polychromie, ihre Kacheln an den Außenwänden und ihre Originaleinrichtung aus der damaligen Zeit machen diese Kapelle zu einem seltenen und wunderschönen Meisterwerk.
1981 wurde sie unter Denkmalschutz gestellt, ein Jahr später ging sie in den Besitz der Stadt Biarritz über.
Seitdem wird in ihr nur vier Mal jährlich eine Gedenkmesse gefeiert: im Januar zum Tode des Kaisers, im Juni zum Gedenken des Kronprinzen, im Juli zum Gedenken der Kaiserin und im Dezember zu Ehren der Jungfrau von Guadalupe.

Musée de la Mer von Biarritz :

Das Meeresmuseum ist eines der ersten Museen seiner Art in Frankreich. Zahlreiche Innovationen und eine Renovierung ermöglichten ihm, seine architektonische Originalität über die Jahre hinweg zu erhalten und sich moderne Aquaristik- und Museumskundeausstattungen zuzulegen.
Hier wird der Museumsbesuch zu einem unvergesslichen Abenteuer!.
Vor Ort können Sie thematischen Besucherparcours folgen, zum Beispiel zum Leben im Meer, der ihnen das Aquarium näher bringt.
In der ersten Etage befinden sich die Walnachbildungen und -skelette, in der zweiten Etage eine Unterwasservision von Seehunden und Informationen zu Flossenfüßlern.
Auf der Terrasse können Sie die herumtollenden Seehunde beobachten und die Vogelkundegalerie bewundern.

Der Fischerhafen :

Ein Besuch dieses zauberhaft malerischen Ortes ist bei einem Besuch in Biarritz ein absolutes Muss!.
Der Hafen ist nicht weit vom Stadtzentrum entfernt und so leicht zu erreichen.
Er entstand 1870 nach dem Abbruch der Arbeiten zum Bau des Hafens Port du Refuge, dank des Restes der kaiserlichen Spende.
Ein farbenfroher und malerischer Fischerhafen mit Handwerksboutiquen, Bistros und Restaurants.

Der Jungfrauenfelsen, Rocher de la Vierge :

Ein imposanter Felsen, den Napoleon III. als Verankerungspunkt des Damms beim geplanten Bau seines Hafens Port du Refuge wählte.
Der Felsen wurde durch eine Holzbrücke mit dem Festland verbunden, die später durch eine von Eiffel errichtete und noch heute zugängliche Fußgängerbrücke ersetzt wurde. Ein Tunnel durch den Felsen ermöglichte den Transport der Steinblöcke zum Bau des Hafendamms.
Der Felsen verdankt seinen aktuellen Namen der Marienstatue, die 1865 auf seinem Gipfel errichtet wurde.
Abends erhellen rund um den Felsen angebrachte Scheinwerfer den Ozean und das wilde Treiben der Wellen an den Küsten der Stadt.


>> Tourismusbüro von Biarritz tourisme.biarritz.fr/